Rechtsanwalt Berlin Kurfürstendamm - Kanzlei S&P

Ausländerrecht

Sie haben Fragen und brauchen kompetente Beratung in folgenden Bereichen:

  • Visum
  • Aufenthaltserlaubnis
  • Niederlassungserlaubnis
  • Daueraufenthalt
  • Duldung
  • Aufenthaltsgestattung

Ausländerrecht Anwalt Berlin

In unserer Kanzlei in Berlin werden Sie zu all diesen Themengebieten beraten und informiert.

 

Die verschiedenen Aufenthaltstitel eines Ausländers für das Bundesgebiet richten sich nach dem AufenthG- Aufenthaltsgesetz und dem ZuwandG -Zuwanderungsgesetz.  Das Aufenthaltsgesetz unterscheidet je nach dem Zweck des Aufenthalts, zwischen Visum, Aufenthaltserlaubnis oder Niederlassungserlaubnis. Um als Ausländer nach Deutschland einreisen zu dürfen benötigt man zunächst das Visum.

 

Aufenthaltsrecht Unionsbürger- EU-Mitgliedstaat

Staatsbürger der EU-Mitgliedstaaten können sich innerhalb der Mitgliedsstaaten überall niederlassen, ohne ein Visum zu beantragen. Sie dürfen bei der Einreise nach Deutschland jederzeit, wie Deutsche, eine selbstständige sowie unselbständige Beschäftigung aufnehmen. Lediglich die Meldung bei der Meldebehörde ist Pflicht.

Bis zum 31.12.2013 gelten Besonderheiten für Bürger aus Bulgarien und Rumänien. Diese Staatsangehörigen bedürfen weiterhin einer Arbeitsgenehmigung EU nach § 284 SGB III.

 

Aufenthaltsrecht Nicht- Unionsbürger

Grundsätzlich benötigen Staatsangehörige der nicht EU-Mitgliedsstaaten ein „Schengen-Visum“ für ihre Einreise in das Bundesgebiet Deutschlands. Ein solches Visum berechtigt in der Regel den Aufenthalt von drei Monaten ab Tag dem der Einreise.

Darf ich als Ausländer mit eingereistem Visum arbeiten?

Diese oft gestellte Frage lässt sich allgemein nicht beantworten. Grundsätzlich darf man während der des Aufenthalts keine Beschäftigung aufnehmen. Ausnahmen können sich jedoch aus § 39 AufenthG ergeben.

 

Aufenthaltserlaubnis Ausländer

Die Aufenthaltserlaubnis als befristeter Aufenthaltstitel kann für verschiedene Zwecke erteilt werden (Ausbildung, Erwerbstätigkeit, Familie etc.).  Grundvoraussetzung für die Erlangung einer Aufenthaltserlaubnis ist, dass der Lebensunterhalt in Deutschland gesichert ist. Die Aufenthaltserlaubnis als Verwaltungsakt kann mit Bedingungen/ Auflagen verknüpft erteilt bzw. verlängert werden. Unter bestimmten Voraussetzungen kann die Ausländerbehörde die Ausübung einer Erwerbstätigkeit gestatten.

 

Niederlassungserlaubnis Ausländer

Die Niederlassungserlaubnis ist ein unbefristeter Aufenthaltstitel. Grundsätzlich hat ein Ausländer nach fünf Jahren berechtigtem Aufenthalt in Deutschland die Möglichkeit eine Niederlassungserlaubnis erteilt zu bekommen.  Hierzu müssen jedoch bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden.  Erteilt die zuständige Behörde eine Niederlassungserlaubnis, so darf diese nicht beschränkt werden, da die Niederlassungserlaubnis ein Daueraufenthaltsrecht gewährt und zur Aufnahme einer Erwerbstätigkeit berechtigt.


Schumacher & Partner
Rechtsanwalt Harun Parlar
Kurfürstendamm 61
10707 Berlin
Telefon 030 / 88 71 10 90
Fax 030 / 88 71 10 10

Email: h.parlar@schumacherundpartner.de
www.schumacherundpartner.de