Rechtsanwalt Berlin Kurfürstendamm - Kanzlei S&P

Pixelio.de - Ra Parlar

Kündigung eines Mieters wegen Rauchens

7. August 2013

Grundsätzlich darf ein Raucher in seiner Wohnung nach Belieben rauchen. Das Rauchen ist von dem vertragsgemäßen Gebrauch der Wohnung gedeckt. Es darf insoweit auch nicht ohne weiteres vom Vermieter eingeschränkt werden. Etwas anderes gilt dann, wenn der Zigarettenrauch im Treppenhaus des Gebäudes unerträglichen und unzumutbaren Geruch entstehen lässt.

Das AG Düsseldorf hat in einem Räumungsprozess vom 31.7.2013 -Az: 24 C 1355/13-  einem Vermieter Recht gegeben, der nach erfolglosen Abmahnungen, seinem 74 jährigen Mieter fristlos gekündigt hatte, weil Mieter des Hauses sich über die im Treppenhaus hervortretende Geruchsbelästigung vehement beschwert hatten.

Zur Begründung weist das Amtsgericht darauf hin, dass es einem Mieter grundsätzlich erlaubt sei in seiner Mietwohnung zu rauchen. Allerdings müsse der Vermieter dies nicht dulden, wenn der  Zigarettenqualm im gesamten Treppenhaus zu einer unerträglichen und unzumutbaren Geruchsbelästigung führe. Der Mieter habe trotz entsprechender Abmahnungen sein Lüftungsverhalten nicht geändert.

Die Entscheidung ist noch nicht rechtskräftig.

 

Quelle: AG Düsseldorf, Urteil v. 31.7.13, Az: 24 C 1355/13



Schumacher & Partner
Rechtsanwalt Harun Parlar
Kurfürstendamm 61
10707 Berlin
telefon 030 88 71 10 90
fax 030 88 71 10 10
Email: h.parlar@schumacherundpartner.de
www.schumacherundpartner.de